• 7.jpg
  • aktuelles_amy.jpg
  • bennett.jpg
  • boot_1.jpg
  • cujo.jpg
  • fire_9_2015 usar volluebung 116.jpg
  • kellie.jpg
  • lisa.jpg
  • louise.jpg
  • lutz_mia.jpg
  • mia.jpg
  • nicki_2.jpg
  • pearl.jpg
  • sancho_2.jpg
  • spike_1.jpg
  • stromer.jpg
  • suche_kobi.jpg
  • teamdogs.jpg
  • trailer_slider.jpg
  • wasser_slider.jpg





24./25.09. Erfolgreicher Einsatz in Kella

Am 24.09.13 erreichte den Einsatzleiter der Teamdogs in den späten Abendstunden eine Alarmierung durch die Leitstelle Eichsfeld.
Die Staffel sollte ausrücken, um nach einem 73-jährigen Mann zu suchen, der gegen 16 Uhr zu seiner Streuobstwiese aufgebrochen war.
Als der Gesuchte bei Einbruch der Dunkelheit noch nicht wieder zu Hause eingetroffen war, wurde er zunächst von Freunden und Verwandten gesucht.
Später wurden dann mehrere Freiwillige Feuerwehren zur Suche hinzugezogen.
Da der Vermisste aber weder auf der Streuobstwiese, noch in der Umgebung dorthin zu finden war, wurden gegen 23:30 Uhr auch ein Fährtenhund der Polizei, ein Polizeihubschrauber, die Sanitätsgruppe Heiligenstadt und die Rettungshundestaffel Teamdogs alarmiert.
Gegen 0:15 Uhr erreichten der Einsatzleiter der Teamdogs und die ersten Teams den Abgangsort des Vermissten und bereits 15 Minuten später suchte das erste Rettungshundeteam, parallel zum Hubschrauber mit Wärmebildkamera, den Weg zur Obstwiese, die Wiese selbst und die Umgebung ab.
Noch während dort die Suche lief, trafen die restlichen Teams der Teamdogs ein und suchten weitere Wiesen, Waldgebiete und Gartenanlagen in der Umgebung ab.
Gegen 2:40 Uhr kam vom Team Pearl/Katja/Karsten der Funkspruch, dass eine Person gefunden wurde. Die gefundene Person stellte sich als der Gesuchte heraus.
Dieser war in einem Dornenbusch gefangen aber ansprechbar. Das Team im benachbarten Suchgebiet kam umgehend zur Erstversorgung zur Hilfe und ein Arzt der Staffel wurde von der Feuerwehr zum Auffindeort gebracht. Nach einer Untersuchung durch ihn wurde der Gefundene als soweit wohlauf eingeschätzt und von der Feuerwehr aus seiner Lage in dem Dornendickicht befreit. Nun konnte er der Sanitätsgruppe Heiligenstadt übergeben werden, wo er bis zum Eintreffen des Rettungswagens betreut wurde.

Die Teamdogs bedanken sich für die gute Zusammenarbeit mit Polizei, Feuerwehr und Rotem Kreuz.


08.09. Einsatz Bad Frankenhausen

Am 08.09. wurde der Einsatzleiter der Teamdogs am frühen Abend durch die R.H.O.T. Marlieshausen voralarmiert.
Gegen 20:00 Uhr kam dann die tatsächliche Alarmierung, nun durch die Polizeiinspektion Nordhausen.
Gesucht wurde nach einer jungen Frau mit psychischer Erkrankung, die sich unabgemeldet aus dem Reha-Zentrum Bad Frankenhausen entfernte.
Nachdem die Mantrailer aus Marlieshausen den Weg der Vermissten bis in den Wald hinein verfolgten, kamen die Flächensuchteams der RHS Teamdogs zum Einsatz.
Ca. 5 Stunden lang suchte die RHS mit 6 Hunden und 3 Helfern das weitläufige, von felswänden zerklüftete Waldgebiet ab. Um ca. 2:00 Uhr wurde die Suche abgebrochen.

Danke an die R.H.O.T. Marlieshausen und die Polizeiinspektion Nordhausen für die gute Zusammenarbeit.

Bisher fehlt jede Spur der Vermissten.


01.06.2013 Trümmereinsatz während unserer Trümmerprüfung

Während des ersten Tages der von den Teamdogs ausgerichteten Trümmerprüfung erreichte den Einsatzleiter, ironischerweise gerade zum Bestehen seiner eigenen Trümmerprüfung, eine Alarmierung zu einem Gebäude-/Trümmersucheinsatz.
Alarmiert wurde über die Polizeiinspektion Mühlhausen durch die Rettungsleitstelle Eichsfeld.
Gesucht wurde auf einem ehemaligen Fabrikgelände nach einem Kind, welches mutmaßlich dort zum Spielen war und nach Angaben anderer Kinder plötzlich verschwunden war.
Da die Teamdogs fast vollständig in der Nähe von Nordhausen bei ihrer Trümmerprüfung anwesend waren, wurde diese abgebrochen und mit Unterstützung durch Mitglieder der DRV Rettungshundestaffeln Bayerwald, Halle/Saale und Westpfalz ging es zügig nach Schlotheim im Unstrut-Hainich-Kreis.
Mit 6 Trümmer-, 10 Flächenteams, 10 Helfern und einem Einsatzleiter wurde von 20 bis 0 Uhr das weitläufige Fabrikgelände von den Rettungsteams abgesucht. Neben einem bereitstehenden RTW, welcher schnelle medizinische Versorgung beim Auffinden  des Kindes gewährleisten sollte, waren auch mehrere Freiwillige Feuerwehren aus der Umgebung an der Suche und Sicherung beteiligt.
Gegen 0:00 Uhr wurde der Einsatz von der Polizei beendet, da es keine Hinweise auf den Verbleib des Kindes gab, aber auch keine Vermisstenmeldung bei selbiger eingegangen war.

Die Teamdogs und alle beteiligten Kräfte hoffen, dass es sich bei dieser Alarmierung nur um einen Fehlalarm handelte oder das besagte Kind einfach nur nach Hause ging.


01.05.2013 Einsatz am Maifeiertag im Wartburgkreis

Am späten Vormittag des 1. Mai ging auf dem Einsatzhandy eine Alarmierung durch die R.H.O.T. Marlieshausen ein.
Gesucht wurde, bei Steinbach, ein 82 jähriger, dementer Mann, der bereits seit dem Wochenende abgängig war. Nachdem es Hinweise aus der Bevölkerung gegeben hatte, wurden auch die Teamdogs hinzugerufen.
Mit acht Hundeführern, zehn Hunden und einem Einsatzabschnittsleiter "Teamdogs" machte sich die RHS auf den Weg an den ca. zwei Autostunden entfernten Einsatzort.
Vor Ort erwartete die Teamdogs dann ein Großaufgebot von verschiedenen Feuerwehren und Rettungshundestaffeln.
Gegen 18:30 Uhr wurde der Einsatz dann, leider erfolglos, durch die Einsatzleitung der Feuerwehr Marlieshausen abgebrochen.
Neben verschiedenen Feuerwehren und der Polizei waren auch insgesamt 7 Rettungshundestaffeln von DRK, DRV, Johanniter und Feuerwehr mit insgesamt 30 Hunden im Einsatz.

Der Verbleib von Herrn L. ist weiterhin unbekannt.


21.02.2013 Alarmierung während Trainingswoche in Bayern

Am 21.02. klingelte um 01:27 Uhr das Alarmierungshandy.
Die Staffel, welche zu dieser Zeit eine Trainingswoche in Bayern verbrachte, rückte innerhalb einer halben Stunde aus, um die ansässigen DRV Staffeln Bayerwald und Bayrischer Jura zu unterstützen.
Bereits seit Mitternacht wurde nach einem 49-jährigen Mann gesucht, der nach einem Familienstreit, nur leicht bekleidet, sein häusliches Umfeld verließ.
Nach ca. 6 Stunden musste die Suche, welche Einkaufspassagen, Baustellen und Wälder umfasste, leider ergebnislos abgebrochen werden.
Die Teamdogs verstärkten die ansässigen Rettungshundestaffeln mit 8 Hunden, 6 Hundeführern und 3 Helfern.

Vielen Dank für die Nachalarmierung.



09.01.2013 Erster Einsatz im neuen Jahr


Gegen 20:30 Uhr alarmierte uns die Leitstelle Eichsfeld zur einer Personensuche nach Heilbad Heiligenstadt.
Ein junger Mann meldete sich bei der Polizei und gab an zwischen Heiligenstadt und Geisleden eine Person angefahren zu haben. Als er an der nächsten Möglichkeit wendete und zur Unfallstelle zurückkehrte, konnte er allerdings niemanden entdecken.
Nachdem Polizei und Feuerwehr die Umgebung erfolglos abgesucht hatten, kamen die Rettungshunde zum Einsatz.
Aber auch hier blieb die Suche ergebnislos und so wurde der Einsatz in den frühen Morgenstunden abgebrochen.
Auch am Folgetag wurde eine erneute Suchaktion durch die Feuerwehr bei Tageslicht abgebrochen und man ging mittlerweile von einem Wildunfall aus.
Im Laufe des Vormittags meldete sich eine Frau bei der Polizei und gab an, dass sie in der Nacht auf der Straße zwischen Geisleden und Heiligenstadt von einem Auto erfasst worden war. Das nachfolgende Auto, welches die Unfallstelle passierte, lud die Dame ein und brachte sie ins Krankenhaus.

Rettungshundestaffel Teamdogs

SHS Teamdogs - Mitglied im Deutschen Rettungshundeverein

Mitglied im Deutschen Rettungshundeverein