• 7.jpg
  • aktuelles_amy.jpg
  • bennett.jpg
  • boot_1.jpg
  • cujo.jpg
  • fire_9_2015 usar volluebung 116.jpg
  • kellie.jpg
  • lisa.jpg
  • louise.jpg
  • lutz_mia.jpg
  • mia.jpg
  • nicki_2.jpg
  • pearl.jpg
  • sancho_2.jpg
  • spike_1.jpg
  • stromer.jpg
  • suche_kobi.jpg
  • teamdogs.jpg
  • trailer_slider.jpg
  • wasser_slider.jpg

Einsätze 2014



20.12. Einsatz bei Sturm und Regen

Am 20.12. klingelte um 15:10 Uhr das Einsatzhandy. Die Polizei alarmierte nach Wernigerode/Harz.
Vermisst wurde ein dementer Mann der, nur leicht bekleidet bei Sturm und Regen, sein gewohntes Umfeld verließ.
Der eingesetzte Hund der Polizei verfolgte die Spur des Vermissten bis zu einem Waldgebiet, jetzt wurde zur Unterstützung die Rettungshundestaffel Teamdogs alarmiert um die Suche im unwegsamen Gelände mit Flächenhunden zu unterstützen.
Noch bevor die ersten Teams ausrücken konnten kam die Entwarnung, der Gesuchte wurde aufgefunden.

Ein ganz großes Dankeschön an die alarmierenden Beamten der Polizei, die frühzeitige Nachalarmierung zeigt eine gute Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt.


29.09. Einsatz in Bad Sachsa

Am 20.09. klingelte um kurz vor drei Nachmittags das Einsatzhandy. Gesucht wurde in Bad Sachsa nach einem 48-jährigem Mann, der vermutlich orientierungslos ist.
Mit fünf Hundeführern und fünf Hunden, sowie acht Helfern rückten die Teamdogs aus um die waldreiche Umgebung seiner Unterkunft abzusuchen.
Um 21:30 Uhr war dann für alle anwesenden Teamdogs der Einsatz beendet. Leider konnte der Vermisste hier nicht aufgefunden werden.
Einige Tage später meldete sich der Gesuchte dann bei der Polizei in Minden (ca 170 km entfernt) wo er bei Verwandten Unterschlupf gefunden hatte.

Die Teamdogs freuen sich, dass dieser Einsatz doch noch ein gutes Ende genommen hat und bedanken sich für die gute Zusammenarbeit mit der Polizei und der Feuerwehr vor Ort.


16.07. Einsatz in Worbis

Um 2 Uhr in der Nacht erreichte die Teamdogs ein Anruf von der R.H.O.T. Thüringen aus Marlieshausen.
Diese wurden von der Landeseinsatzzentrale nach Worbis gerufen. Da der Einsatzort für die Teamdogs jedoch wesentlich näher lag wurde uns der Einsatz übertragen.
Bereits eine viertel Stunde später trafen die ersten Teams in der dortigen Einsatzleitung ein.
Mit insgesamt 5 Hundeführern mit 7 Hunden und 3 Helfern suchten die Teamdogs ca. 4 Stunden nach einem Vermissten Mann, der seine Wohngemeinschaft am Nachmittag oder Abend verlassen hatte und seit dem als vermisst galt.
Dabei wurde die Wohnung des Vermissten, seine Häusliche Umgebung mit den Außenanlagen der Wohngemeinschaft und die umgebenden Felder, Wiesen und Wälder durch die Polizei, die Feuerwehr und die Teamdogs abgesucht.
Zum Einsatzende hin wurde der Vermisste dann, nachdem nochmals die Wohnung auf mögliche Hinweise zu seinem Aufenthalsort untersucht werden sollte, friedlich schlafend in seinem Bett aufgefunden.
Wie lange er dort schon schlief ist unklar, da niemand seine Ankunft bemerkt hatte.

Danke an die Rettungshunde Ortungstechnik Marlieshausen für die Einsatzübergabe und an Polizei und Feuerwehr für die gute und reibungslose Zusammenarbeit


04.07. Einsatz an der Talsperre Oppershausen

Am Nachmittag des 04.07. kam es zu einem tragischem Unglück bei der Talsperre Oppershausen.
Ein Erntehelfer schwamm auf den See und geriet plötzlich aus dem Sichtfeld seiner Kollegen.
Diese suchten sofort nach ihm, konnten ihn aber nicht entdecken und alarmierten die Rettungskräfte.
Vor Ort angekommen wurde mit allen Mitteln nach dem Vermissten gesucht, so wurde gegen 18:30 Uhr auch die Rettungshundestaffel hinzugezogen um evtl Uferbereiche abzusuchen.
Für die 8 Hundeführer mit ihren acht Hunden und die 2 Helfer gab es hier jedoch keine Einsatzmöglichkeit und so wurde der Einsatz für die Teamdogs um 21:30 Uhr beendet.

Einen Tag Später wurde der Vermisste dann durch die Feuerwehr geborgen.
Unser Beileid gilt der Familie, den Freunden und Kollegen des Verstorbenen.


29.06. Einsatz in Bad Sachsa

Am frühen Abend des 29.06 wurde die Rettungshundestaffel durch die Leitstelle Eichsfeld nach Bad Sachsa alarmiert.
Gesucht wurde nach einer Bewohnerin einer betreuten Wohngemeinschaft im Ort.
Gemeinsam mit Feuerwehr und Polizei wurde die Suche koordiniert und die Suchgebiete für die 11 Hundeführer, 14 Hunde und 4 Helfer eingeteilt.
Nach ca. 6 Stunden Suche musste der Einsatz leider erfolglos abgebrochen werden.

Update:
Die Vermisste wurde am 28.07. weit außerhalb des  Suchgebietes leider nur noch tot aufgefunden.
http://www.lauterneues.de/index.php/nachrichten/polizeimeldungen/2433-im-rapsfeld-gefunden-vermisste-aus-bad-sachsa-ist-tot


26.06. Großeinsatz in Bad Frankenhausen

Acht Rettungshundestaffeln aus Thüringen und Sachsen-Anhalt sind heute bei einer der größten Thüringer Suchaktionen der letzten Zeit im Einsatz gewesen. Sie suchten mit über 40 Rettungshundeführern und Helfern sowie über 30 Rettungshunden in Bad Frankenhausen (Kyffhäuserkreis) nach einem vermissten Mann aus Esperstedt. Im Mittelpunkt stand die Absuche von Waldgebieten rund um das Bauernkriegspanorama. Auch in Esperstedt selbst wurde gesucht. Im Einsatz waren die DRV Rettungshundestaffeln Teamdogs (11 Hundeführer, 13 Hunde und 3 Helfer, 12,5 Stunden) und Halle/Salle, die Rettungshundestaffeln des DRK Weimar, der JUH Mittelthüringen, des DLRG Halle/Saale und des BRH Saalekreis. Außerdem waren die Feuerwehr Facheinheiten RHOT Bad Berka und die Facheinheit RHOT Thüringen (Marlishausen) an dem Einsatz beteiligt. Leider konnte der Vermisste bislang nicht gefunden werden.
Vielen Dank an alle eingesetzten Hundeführer und Helfer. Es war eine ausgesprochen professionelle und angenehme Zusammenarbeit.
(Text von RHOT Marlieshausen übernommen)

update: http://www.kyffhaeuser-nachrichten.de/news/news_lang.php?ArtNr=153210


04.06. Einsatz nach Verkehrsunfall

Am Abend des 04.06.14 wurde die Hilfe durch die Rettungshundestaffel Teamdogs e.V. durch die Rettungsleitstelle Eichsfeld angefordert.
Nach einem Verkehrsunfall zwischen Reinholterode und Berlingerode hatte eine beteiligte Person die Unfallstelle in unbekannter Richtung verlassen.
Da der Betroffene ärztliche Hilfe benötigte, wurden sehr zeitnah die Rettungshunde dazualarmiert.
Nach wenigen Minuten konnte der Einsatz abgebrochen werden, da der Vermisste wieder aufgetaucht war.

Danke an die Rettungsleitstelle Eichsfeld für die umgehende Alarmierung.


16.05.14 13,5 Stunden Einsatz im Harz

Am 16.5. wurden die Teamdogs um 08:30 Uhr nach Zorge im Harz alarmiert.
Bereits 20 Minuten später trafen die ersten Teams am Einsatzort ein und konnten sich mit den dortigen Kräften der Polizei Niedersachsen koordinieren.
Gesucht wurde nach einem 70-jährigen demenzkranken Mann, der am Vorabend seine Wohngemeinschaft verlassen hatte und seit dem als vermisst galt.
Bereits die ganze Nacht hindurch hatte die Feuerwehr mögliche Aufenthaltsorte des Mannes überprüft.
Die hinzualarmierten Teamdogs haben dann am Freitag die weitläufigen Außenanlagen der Einrichtung, sowie einige Hektar Wald mit vielen Gräben, Bächen und leerstehenden Hütten, die Zorge umgeben, abgesucht.
Ca. 13 Stunden nach Eintreffen der ersten Teams musste die Suche der Teamdogs dann durch den Einsatzabschnittsleiter Rettungshunde abgebrochen werden, da die 11 Hundeführer, 13 Hunde und 4 Helfer die unmittelbare Umgebung abgesucht hatten und es auch keine weiteren Anhaltspunkte auf einen Verbleib des Gesuchten gab.

Am Samstag Vormittag, eineinhalb Tage nach seinem Verschwinden, befuhr ein Mountainbiker aus Zorge  die Wanderstrecke „Kaiserweg" von Zorge in Richtung Braunlage. Nach gut acht Kilometern bemerkte der Radler den Vermissten in der Nähe der ehemaligen Bahnhaltestelle „Station Kaiserweg" im Graben liegend und informierte die Rettungskräfte, so dass der Gesuchte in ein Krankenhaus überführt werden konnte.

Vielen Dank an die Pflegeeinrichtung, die uns den ganzen Tag über wirklich gut mit Speis und Trank versorgt und uns die Möglichkeit der freien Bewegung auf ihrem Gelände gegeben hat.
Danke auch an die Polizei Niedersachsen für die Alarmierung und die gute Zusammenarbeit.
Und danke auch an die Teams der Teamdogs, die wirklich von Anfang bis Ende im Einsatz waren und die Zusammenarbeit mit der Einrichtung und anderen Einsatzkräften koordiniert haben.


22.04. Erfolgreicher Einsatz für "Neuling" Fay

Am 22.04.14 wurde aus einer betreuten Wohnanlage im Eichsfeld eine 46-jährige taubstumme Frau vermisst.
Am frühen Abend wurde die Rettungshundestaffel Teamdogs zur Suche hinzugezogen.
Mit 7 Hundeführern, 10 Hunden und 5 Helfern (zwei weitere Hundeführer mit zwei Hunden waren zum Einsatzende noch auf Anfahrt) standen die Teamdogs bereit um das großflächige Gelände und die umgebenden Wälder abzusuchen.
Aber dank Fay, die heute ihren ersten Einsatz überhaupt gelaufen ist brauchte es dazu nicht kommen. Die erfahrene Hundeführerin Chrissi konnte beim Absuchen des Dachgeschosses den "Einsatzneuling" sehr gut lesen und bereits nach wenigen Suchminuten bestimmt sagen, welche Speichertür geöffnet werden muss um die Gesuchte zu finden.
Durch einen Mitarbeiter der Einrichtung wurde die Tür dann mittels eines Dietrichs geöffnet und der ersehnte Funkspruch: "Person gefunden! Ansprechbar!" ging in der Einsatzleitung ein.
Die Dame hatte, wie sich herausstellte, den Schlüssel von der Speichertür "besorgt" und sich im selbigen dann selbst eingeschlossen. Sogar an ihre Versorgung hatte sie mit zwei Äpfeln und einer Wasserflasche gedacht.

Vielen Dank an die Polizei für die Alarmierung und an die Mitarbeiter der Einrichtung für das Vertrauen, dass wir uns frei in ihren Gebäuden und auf dem Gelände bewegen konnten.


06.04. Trainingsfrei für einen Einsatz genutzt

Am Sonntag, den 06.04.14 wurde der Einsatzleiter der Teamdogs gegen 8:00 Uhr durch die RHOT Marlieshausen zu einer Personensuche nach Weilar alarmiert.
Gesucht wurde nach einem älteren, dementen Herren, der regelmäßig Spaziergänge durch den Ort unternimmt. Als Herr W. am Einsatzvorabend nicht zurück in seine Wohngemeinschaft kehrte wurde die Polizei verständigt.
Diese fuhr suchend und mit Mikrofonen ausrufend durch die umliegenden Dörfer, doch von dem Gesuchten fehlte jede Spur. Durch die Bundeswehr wurde das naheliegende Bundeswehrgelände abgesucht aber auch hier blieb der Erfolg aus.
Bereits in der Nacht wurde die Rettungshunde Ortungstechnik Marlieshausen zur Suche hinzugezogen, welche am nächsten Morgen aufgrund zu vieler Aufenthaltsmöglichkeiten noch mehrere Thüringer Rettungshundestaffeln nachalarmierte.
So machten sich am Trainingsfreien Sonntag 7 Hundeführer mit 9 Hunden und 3 Helfern auf den Weg Richtung Bad Salzungen um die Suche zu unterstützen. Als die Teams nach ca. 2 stündiger Fahrt die Einsatzstelle erreichten kam die Entwarnung: Herr W. wurde in einem Ort in ca 15 km Entfernung wohlauf vorgefunden.

Danke an die RHOT Marlieshausen für die Nachalarmierung und an die Staffeln des DRK Weimar, Rudolstadt und Eisenach, der RHOT aus Hinternah und den Johanniter- und ASB Staffeln Mittelthüringen für die netten Pläusche.

Rettungshundestaffel Teamdogs

SHS Teamdogs - Mitglied im Deutschen Rettungshundeverein

Mitglied im Deutschen Rettungshundeverein